Willkommen zum 27. Bergstadtfest Freiberg 2012

Das 27. Bergstadtfest vom 28. Juni bis 01. Juli ist Teil der Festwoche "850 Jahre Freiberg". Das größte und traditionsreichste Volksfest Mittelsachsens lockt wieder mit vielen verschiedenen Erlebniswelten und einzigartigen Veranstaltungen. Gemeinsam mit den Kooperationspartnern MDR 1 RADIO SACHSEN und MDR JUMP ist es der Stadtmarketing Freiberg GmbH (Stama) wie schon in den vergangenen Jahren gelungen, ein Programm mit vielen Spitzenkünstlern vorzubereiten. Für die Jugend gibt’s am Freitag bereits die vierte Auflage der großen "JUMP AUF TOUR" Party und die "MDR JUMP Arena" mit "Frida Gold", "Jenix" und "Cocoa" am Samstag (Eintritt frei). 

Schlagerfans kommen bei der MDR 1 RADIO SACHSEN Schlager-Nacht am Freitag mit "Andrea Berg", "Oliver Frank" und "Die Cappuccinos"  auf ihre Kosten. Tickets dafür sind für nur 15 Euro in der Tourist-Information Freiberg, unter www.ticket2day.de 
und an der Abendkasse erhältlich.


Mit dem Radiosender werden außerdem Bühnenhighlights der volkstümlichen Musik, wie "Andy Borg" und die "Geschwister Hofmann" zum "Volkstümlichen Schlagerfest" am Sonntag nach Freiberg geholt (Eintritt frei). Die Krönung der Bergstadtkönigin findet in diesem Jahr am Donnerstag statt, da der Einlass zur MDR 1 RADIO SACHSEN Schlager-Nacht mit Andrea Berg am Freitag bereits um 17 Uhr beginnt. Bis auf bei der MDR 1 RADIO SACHSEN Schlager-Nacht mit Andrea Berg ist bei allen Open-Air Veranstaltungen des Bergstadtfestes der Eintritt frei.

Großes Feuerwerk erstmals schon Samstagnacht
Das große Jubiläumsfeuerwerk wird bereits in der Nacht von Samstag auf Sonntag um 0.30 Uhr von der Reichen Zeche aus geschossen, da die Organisatoren am Sonntag auf einen krönenden Abschluss des Bergstadtfestes (und der Festwoche) mit einem deutschen Fußball-EM-Finale hoffen. "Sollte Deutschland das Finale erreichen, wird das Spiel auf dem Untermarkt übertragen", verspricht Knut Neumann, Geschäftsführer der Stama.

Rekordverdächtig: Aufruf zum Geburtstagsständchen
Ein Höhepunkt wird sicherlich das größte Volksorchester am Samstag um 11 Uhr. Von Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm dirigiert, wird auf dem Obermarkt gemeinsam das Steigerlied gespielt. Eingeladen sind wirklich alle. Egal ob mit langjähriger Musikschulerfahrung oder einfach Lust am Trommeln. "Auch Gießkannen, Waschbrettern und Kämmen können Klänge entlockt werden", ruft Knut Neumann, Geschäftsführer der Stama, zur Teilnahme auf. "Wir freuen uns natürlich über viele Schulklassen, Vereine und Bands. Unser Ziel sind 850 Freunde der Musik, die gemeinsam mit dem Bergmusikkorps Saxonia Freiberg das Steigerlied anstimmen." Die Teilnahme ist kostenfrei. Um sicher zu gehen, dass auch 850 Musiker zusammen- 
kommen, werden alle gebeten, rechtzeitig zu kommen und sich vor Ort registrieren zu lassen. Dafür wird es eine Teilnahme-Urkunde geben. Wer schon einmal üben will, findet die Noten unter www.bergstadtfest.de.

Bühnen und Erlebniswelten
Die Hauptbühne ist zurück auf dem frisch sanierten Obermarkt. Vom 24. - 27. Juni finden hier die Thementag der Festwoche 
"850 Jahre Freiberg" statt. Ab 28. Juni steht auf dem Untermarkt wieder die Bühne des Bierdorfes direkt vor der Gerberpassage.

Nachdem der idyllische Platz hinter Schloss Freudenstein 2011 von allen Weinliebhabern so gut angenommen wurde, wird das Weindorf auch in diesem Jahr dort seinen Platz finden. Daneben in Richtung Wallstraße entsteht erstmals ein kleines Russisches Dorf. Der Historische Markt zieht vom Petriplatz auf den Schlossplatz. Das umfangreiche Programm startet hier bereits am Donnerstag. Am Rande des Schlossplatzes wird erstmals ein Bergmännisches Dorf errichtet. Die Kinder- und Familienwelt findet darum am Petriplatz ihr neues Quartier. Erstmals wird zum Bergstadtfest auch ein Jugenddorf aufgebaut. Von Freitag bis Sonntag treten dort Elektro-DJs und Rockbands auf. Eine Party-Bühne mit buntem Programm, wie Ü-30-Party oder dem Auftritt eines Helene-Fischer-Doubles, steht in der Prüferstraße Ecke Burgstraße.

Neu ist auch das große Heerlager zum 30-Jährigen-Krieg im Albertparkt, passend zum Jubiläumsjahr. Von Freitag bis Sonntag sind Zweikämpfe, Feuershows und mittelalterliches Leben zu bestaunen. Auf einer Automeile am Meißner Ring zeigen Händler ihre neuesten Modelle. Die Freiberger Sommernächte, der Riesenrummel und das Dorf der Partnerstädte befinden sich an ihren bewährten Standorten. Insgesamt laden 14 Erlebniswelten zum Entdecken ein. Die Verbindungsstraßen zwischen den einzelnen Veranstaltungsflächen und Aktionsorten fungieren als Flaniermeilen, an denen sich die Gewerbetreibenden der Innenstadt optimal präsentieren können.
 
Öffnungszeiten
Das Festgelände ist zu folgenden Zeiten geöffnet:

Sonntag:
Obermarkt: 10.30 – 22.00 Uhr
Schlossplatz: 10.30 – 19.00 Uhr
Untermarkt: 10.30 – 17.00 Uhr 


Montag: 
Obermarkt 10.00 – 20.00 Uhr 


Dienstag: 
Obermarkt 10.00 – 20.00 Uhr 


Mittwoch: 
Obermarkt 10.00 – 23.00 Uhr 


Donnerstag: 10.00 – 24.00 Uhr 


Freitag: 10.00 – 2.00 Uhr 


Samstag: 10.00 – 2.00 Uhr 


Sonntag: 10.30 – 24.00 Uhr 

 

Verkehrsanbindung

Parken & Shuttlebusse:
Besucherfreundlich soll es zur Festwoche und vor allem zum Bergstadtfest werden. Dafür sorgen Fr. bis So. unter anderem 
drei Großraum-Parkplätze an den Zufahrtsstraßen aus Richtung Siebenlehn, Dresden und Chemnitz. Shuttlebusse verkehren zwischen diesen Parkplätzen und dem Festgelände im 10-Minuten-Takt bis spät in die Nacht. So versprechen sich die Veranstalter eine entspannte Verkehrs- und Parkplatzsituation, auch für Anwohner. Denn in der Innenstadt werden keine Parkplätze für Besucher zur Verfügung stehen. Die Tagesparkgebühr pro Auto inkl. Bus-Shuttle-Nutzung beträgt 5 €.

Stadtbusse: 
Zusätzlich zu den regulären Fahrzeiten verkehren die Stadtbuslinien B (Zug, BED) und H (Tuttendorf, Halsbrücke) Do-Sa. bis 
1 Uhr nachts und am Sonntag bis 0 Uhr.

Bahn: 
Die Freiberger Eisenbahn fährt am Freitag stündlich sowie Samstag und Sonntag aller zwei Stunden aus Richtung Holzhau nach Freiberg. Freitag und Samstag sind Spätzüge ab Freiberg nach Holzhau um 22.00, 0.00 und 2.00 Uhr eingerichtet. Aus Nossen über Großvoigtsberg und Großschirma fährt das „Ferkeltaxi“ Samstag und Sonntag nach Freiberg (Förderverein Zellwaldbahn e.V., Köstner Schienenbusreisen).