Sportlich, engagiert und sympathisch

Sportler der Freiberger Laufgruppe „Herz aus Silber“ werben mit voller Hingabe für Jubiläumsjahr 2012

Die Freiberger Sportler der Laufgruppe "Herz aus Silber" hätten sich einen Oskar verdient, wenn es den für das Engagement für die Heimatstadt geben würde. Seit Monaten werben die Freizeitläufer um Dirk Strohbach für das bevorstehende Jubiläumsjahr, wenn 2012 "850 Jahre Freiberg" gefeiert werden, und sind dabei vielseitig: optisch mit Plakaten und T-Shirts sowie sportlich mit Bestleistungen. Ihr Engagement für Freiberg ist bewundernswert. Mit den Freiberger Läufern "wandert" die Festbotschaft hunderte Kilometer weit, jenseits der sächsischen Grenzen. Dort tragen die Sportler Freiberg-T-Shirts, die auf das bevorstehende große Jubiläum aufmerksam machen. Ihren sportlichen Einsatz ergänzen sie mit persönlicher Sympathie. Allein der Vereinsname "Herz aus Silber" ist Werbe-Botschaft fürs Festjahr. Aber sie werben auch für verschiedene Veranstaltungen in der Festwoche und weisen zusätzlich auf den Tag der Sachsen 2012 in Freiberg hin. Mehr noch. Zwei Sportler der Laufgruppe haben bereits im vergangenen Jahr Profil gezeigt und an der Plakataktion für 850 Jahre Freiberg teilgenommen. Anja Goldstein und Ralf Dobritz standen mit weiteren 14 Freibergern für die Werbekampagne vor der Kamera und werben jetzt auf Plakaten, Aufklebern und Bannern regional und überregional für das Fest.


Die Idee, als Vereinsteam für das Jubiläumsjahr zu werben, hatte Dirk Strohbach. Für ihn ist es als gebürtiger Freiberger eine Herzensangelegenheit, sich für seine Heimatstadt zu engagieren. Bei den Läufern stieß diese Idee auf Begeisterung und animierte zum Mitmachen. Seit Anfang des Jahres haben die Sportler an insgesamt 32 Laufveranstaltungen teilgenommen. Ihre sportlichen Leistungen, die sie dabei erzielten, sind ebenso ein Aushängeschild für die Bergstadt. Mit Spitzenwerten kam beispielsweise Ulrich Lobin vom Marathon (42,2 km) aus Dresden nach Hause. Er lief in seiner Altersklasse m60 eine Zeit von 3:43:46 und kam damit auf den 8. Platz. Überraschend stark und erfolgreich präsentierten sich die Freiberger jetzt beim 26. Glauchauer Herbstlauf. Der Wettkampf zählt mit rund 1200 Teilnehmern in der Halbmarathon- und Zehn-Kilometer-Distanz zu den größten und am besten besetzten Laufveranstaltungen der Region. Die Freiberger Läufer erreichten dort Spitzenwerte und lieferten hervorragende Wettkämpfe. Denn allein beim Halbmarathon traten bei den Männern in der Altersklasse m40 60 Sportler an, bei den Frauen waren es auf der Zehn-Kilometer-Distanz in der Altersklasse m40 beachtliche 47 Läufer. Umso erstaunlicher sind die Ergebnisse. Gleich zwei Freiberger Läuferinnen belegten vordere Plätze. Ines Schmidt schaffte für "Herz aus Silber" erstmals den Sprung aufs Siegertreppchen. Auf der Zehn-Kilometer-Strecke wurde sie mit 49:03 in ihrer Altersklasse W40 zweite. Anja Goldstein kam mit 49:17 auf Platz 3. In der sehr stark besetzten Altersklasse M18 legte Sven Börner aus Freiberg eine hervorragende Zeit (42:58) vor und kam auf Platz 6. Die Siegerzeit lag bei 36:01. Dirk Strohbach war so erfolgreich, dass er auf der Halbmarathon-Strecke mit 1:22:20 seine persönliche Bestzeit lief und damit auf Platz 2 seiner Altersklasse M40 kam. Und die Werbeläufe der Freiberger Sportler gehen weiter. Der nächste Wettkampf wird der Freiberger Adventslauf sein.