Silberbergbau und Wirtschaftsstandort: 7. Geschichtsstunde

Die Geschichtsstunden zum Jubiläum "850 Jahre Freiberg" gehen auch nach der großen Festwoche weiter. Am kommenden Mittwoch, 11. Juli, laden der Altertumsverein und der Fremdenverkehrsverein Freiberg bereits zur siebten Veranstaltung in dieser Reihe ein.
In der Konzert- und Tagungshalle Nikolaikirche spricht diesmal Geologe und Autor Jens Kugler zum Silberbergbau, mit dem die Entwicklung der Bergstadt Freiberg untrennbar verbunden ist. In 800 Jahren schuf und prägte das Montanwesen eine einmalige Kulturlandschaft. Sein Einfluss ist in Freiberg allgegenwärtig, oft aber nur auf den zweiten Blick erkennbar. Verborgen bleiben der Allgemeinheit oft die ausgedehnten untertägigen Bergwerke. Stolln als Lebensadern des Reviers durchziehen bis in die Gegenwart über hunderte Kilometer das gesamte Bergbaugebiet. Bergwerke waren stets der Absatzmarkt für unterschiedlichste Produkte. Auch ein sich nicht rentierender Bergbau war Katalysator für das große funktionierende Wirtschaftsgefüge der ganzen Region. Der Vortrag beschäftigt sich mit der 800-jährigen Bergbaugeschichte im Freiberger Revier und erläutert die oft unbekannten vielfältigen Verflechtungen des Montanwesens zum gesamten Wirtschaftsstandort der Freiberger Region.

Beginn ist 19 Uhr, der Eintritt ist frei!