Internationale Experten diskutieren zur Frühgeschichte Freibergs und der Nachbarregionen

Anmeldung zur Tagung bis 16. März


Von der Siedlung im Waldland um 1160 zur privilegierten Bergstadt im 14. Jahrhundert: Die Entstehung und Entwicklung 
Freibergs und der Vergleich mit der Historie anderer Regionen stehen im Mittelpunkt der Internationalen Tagung zur Besiedlung 
und Frühgeschichte, die vom 10. bis 12. Mai 2012 im Rahmen des Jubiläums "850 Jahre Freiberg" in der Universitätsstadt stattfindet.


Gemeinsame Veranstalter sind der "850 Jahre Freiberg" e.V. und der Altertumsverein Freiberg in Zusammenarbeit mit der Stadt Freiberg. Die Tagung wird vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen gefördert und richtet sich neben Wissenschaftlern auch an 
alle Bürger, die sich für Stadtgeschichte interessieren. Interessierte melden sich bitte bis 16. März an. Mit der Gründung von Christiansdorf zwischen 1156 und 1162 und der Entdeckung reicher  Silbervorkommen ab 1168 setzte eine rasante Entwicklung 
ein, in deren Folge sich Freiberg noch vor 1200 zur größten Stadt der Mark Meißen herausbildete. Im Verlauf des 13. Jahrhunderts entstanden hier zusätzlich zu den fünf Pfarrkirchen drei Klöster und zwei Hospitäler. Außerdem erlangte die Stadt zahlreiche Privilegien. Höhepunkt dieses Prozesses war die Kodifizierung des Stadtrechtes um 1300.


In 25 Vorträgen zeichnen Experten aus Deutschland, Tschechien und der Slowakei die ereignisreiche städtische Frühgeschichte Freibergs nach und ordnen sie in den Kontext zu den Nachbarregionen ein. Dabei werden einerseits Vergleiche zu Städten der
Mark Meißen und Thüringens gezogen und andererseits die Besonderheiten, Gemeinsamkeiten und Unterschiede zu anderen Bergstädten in Deutschland, Böhmen und der Slowakei herausgearbeitet. Dritter Schwerpunkt ist die Entwicklung der Sakralbauten und bürgerlichen Architektur im 12. und 13. Jahrhundert. Thematische Stadtrundgänge und ein Orgelkonzert im Freiberger Dom St. Marien runden das Tagungsprogramm ab.


Tagungsort ist die Alte Mensa (Petersstraße), die Teilnahmegebühr beträgt 25 Euro für drei Tage (ermäßigt 15 Euro) und 10 Euro für einen Tag (ermäßigt 7,50 Euro). Die Organisatoren bitten um die Anmeldung bis zum 16. März.

Informationen
Anmeldung bis 16. März        
"850 Jahre Freiberg" e.V.
c/o Stadtverwaltung Freiberg
Frau Jana Strauch
Obermarkt 24
09599 Freiberg
Tel.: +49 (0) 3731 273 183
Fax: +49 (0) 3731 273 73 183
Jana_Strauch@freiberg.de

 
Zimmerreservierung
Stadtmarketing Freiberg GmbH
Abteilung Tourismus
Frau Carolin Zimmermann
Schlossplatz 6
09599 Freiberg
Tel.: +49 (0) 3731 419 51 61
Fax: +49 (0) 3731 419 51 65
tourist-info@freiberg-service.de

Programm

 Donnerstag, 10. Mai 2012
ab 9.00 Uhr Anmeldung

10.00 Uhr Begrüßung und Grußwort des Oberbürgermeisters der Stadt Freiberg Bernd-Erwin Schramm

10.20 Uhr Dr. André Thieme, Dresden
Wettlauf um das Waldland. Herrschaft und hohe Kolonisation im Erzgebirge

11.00 Uhr Uwe Richter, Freiberg
Besiedlung und städtische Frühgeschichte Freibergs

11.40 Uhr Dr. Wolfgang Schwabenicky, Altmittweida
Bergstädte im 12. - 14. Jahrhundert

12.20 Uhr Mittagspause

13.30 Uhr Prof. Dr. Matthias Werner, Jena
Zur Stadtentstehung im östlichen Thüringen und im Vogtland

14.10 Uhr Dr. Christine Müller, Lindenkreuz
Stadtentstehung in Thüringen

14.50 Uhr Prof. Dr. Heinrich Magirius, Radebeul
Der platt geschlossene Chor im mitteldeutschen Sakralbau des 13. Jahrhunderts - "romanischer" Grundrisstyp oder "gotische" Bauform?

15.30 Uhr Kaffeepause
16.00 Uhr Thematische Stadtrundgänge (bis ca. 18.00 Uhr)

19.00 Uhr Besichtigung der Begräbniskapelle im Dom

20.00 Uhr Orgelkonzert im Freiberger Dom
 
Freitag, 11. Mai 2012
9.00 Uhr Prof. Dr. Enno Bünz, Leipzig
Die Frühgeschichte der Stadt Leipzig

9.40 Uhr Reinhard Spehr, Dresden
Archäologische Befunde und ihre historische Interpretation zur Entstehungsgeschichte von Dresden

10.20 Uhr Norbert Oelsner, Dresden
Zur Frühgeschichte der ehemaligen Reichs(land)-stadt Zwickau. 
Ein Überblick über den gegenwärtigen Erkenntnisstand mit vergleichenden Überlegungen zu den Anfängen der Schwesterstadt Chemnitz

11.00 Uhr Kaffeepause

11.20 Uhr Dr. Andreas Christl, Meißen
Der Weg Meißens zur Bürgerstadt - Das 12. und 13. Jahrhundert im Spiegel von schriftlichen und materiellen Quellen

12.00 Uhr Yves Hoffmann, Dresden
Die Bergstadt Dippoldiswalde im 12. und 13. Jahrhundert

12.40 Uhr Mittagspause

14.00 Uhr Prof. Dr. Hans-Georg Stephan, Halle/Göttingen
Marsberg-Horhusen. Ein bedeutender früher Bergbauort am Ostrand des Rheinischen Schiefergebirges.
Die Entwicklung der mittelalterlichen Topographie und Aspekte der Montangewerbe

14.40 Uhr Dr. Christiane Hemker, Dresden
Die hochmittelalterlichen Silberminen von Dippoldiswalde im Kontext der europäischen Montanarchäologieforschung

15.20 Uhr PhDr. Jozef Labuda, Banská Stiavnica
Die Kontakte zwischen Banská Stiavnica / Schemnitz und Sachsen im 13. - 16. Jahrhundert

16.00 Uhr Kaffeepause

16.20 Uhr Dr. Petr Hrubý und Dr. Petr Hejhal, Jihlava
Die Bergstadt Iglau im 13. Jahrhundert - Stadt und Bergwerke - Bürger und Bergleute

17.00 Uhr Mgr. Filip Velímský, Prag
The foundation, structure and development of the mediaeval mining town Kuttenberg from the perspective of archaeology, mining archaeology and history

17.40 Uhr Dr. Vojtech Vanek, Kutna Horá
Contacts between both towns and between the Freiberg`s and Kuttenberg`s patricians during the Middle Ages. (angefragt)

19.30 Uhr Empfang durch den Oberbürgermeister im Rathaus, Möglichkeit der Besichtigung des historischen Ratsarchives und der Lorenzkapelle
 
Samstag, 12. Mai 2012
9.00 Uhr Uwe Richter, Freiberg
Der Hausbau in Freiberg im 12. und 13. Jahrhundert

9.30 Uhr PhDr. Zdenek Dragoun, Prag
Die bürgerliche Bausubstanz in Prag und Böhmen im 12. und 13. Jahrhundert

10.00 Uhr Barbara Pregla, Halle
Profane Steinbauten des 12. und 13. Jahrhunderts in Halle

10.30 Uhr Dr. Thomas Nitz, Erfurt
Die bürgerliche Bausubstanz Erfurts im 12. und 13. Jahrhundert

11.00 Uhr Kaffeepause

11.20 Uhr Dr. Albrecht Sturm, Pirna
Frühgeschichte und städtischer Hausbau in Pirna

11.50 Uhr Günther Unteidig, Grimma
Die Stadt Grimma im 13. Jahrhundert und deren Steinhäuser

12.20 Uhr Dr. Torsten Remus, Dresden
Das romanische Vogtshaus in Oschatz 

12.50 Uhr Resümee und Ende der Tagung