"Glück" ist Thema der ersten Ausstellung zu "850 Jahre Freiberg"

Kunstwettbewerb des Pi-Haus e.V. / Vernissage und Preisvergabe am 7. Januar Die erste Ausstellung zum Jubiläum "850 Jahre Freiberg" wird am Sonnabend, 7. Januar 2012, 18 Uhr, in der Nikolaikirche eröffnet. Sie findet im Rahmen des 2. Kunstwettbewerbs des Pi-Haus e.V. statt. Bis zum 24. Januar zeigen 28 Künstler insgesamt 42 Werke zum Thema "Farben und Formen des Glücks". Neun der Künstler kommen aus Partnerstädten Freibergs: aus Gentilly (Frankreich), Pribram (Tschechien), Walbrzych (Polen), Delft (Niederlande) und Clausthal-Zellerfeld. Drei beteiligte Nachwuchskünstler bewerben sich zugleich um den Freiberger Jugendpreis. "Die Idee zu Glück als Titel entstand aus dem Gedanken, dass das 850-jährige Bestehen unserer Stadt eine glückliche Tatsache ist", sagt Vereinskoordinatorin Dörthe Oelsner. "Das Thema Glück ist eine breit gefächerte Empfindung, jeder Künstler hat davon seine ganz eigene Vorstellung."  Das zeige sich in der bunten Vielfalt der Ausstellung. Zu sehen sind Werke der Malerei, die Techniken reichen von Öl und Aquarell bis hin zur Mischtechnik. Die Preisträger des Kunstwettbewerbs werden bereits am 6. Januar von einer fünfköpfigen Jury aus Künstlern und Kunstexperten ausgewählt und am nächsten Tag bei der Vernissage bekannt gegeben. Bis zum Ende der Ausstellung können die Besucher ihren Favoriten die Stimme geben. Der Sieger wird dann mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Die Preisgelder in Gesamthöhe von 2.250 Euro sind Stiftungen von Privatpersonen und Unternehmen. Der Wettbewerb wird durch die Stadt Freiberg und den Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen gefördert. Die Ausstellung in der Nikolaikirche ist Mittwoch bis Sonntag von 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr und zu Veranstaltungen geöffnet.