"850 Jahre Freiberg": Bildhauer Bernd Göbel stellt aus

Teil 2 der Ausstellung "Generationen: Vier Positionen zeitgenössischer Kunst"

Die Ausstellung "Generationen: Vier Positionen zeitgenössischer Kunst" geht in die nächste Runde. Vom 26. Mai bis 06. Juli 
zeigt der Hallenser Bildhauer Prof. Bernd Göbel seine Werke in der Petrikirche. Er ist nach Ossada der zweite von vier ganz unterschiedlichen Künstlern aus Sachsen und Sachsen Anhalt, die zum Jubiläum "850 Jahre Freiberg" in der Silberstadt ausstellen. Bis zum Herbst werden dann noch Werke der Freibergerin Lydia Fenzel (14.7. - 26.8.) und von Stefan Nestler aus Dresden (1.9. - 4.10.) zu sehen sein. 

Der ehemalige Chorraum der Petrikirche wird seit 2005 regelmäßig für Ausstellungen genutzt. Künstler aller Generationen und vieler Genres stellten in diesem Raum schon aus, der eine besondere Spannung bietet: zwischen Gottesdienstraum mit barocken und modernen Ausstattungselementen und dem sehr klaren, hellen Chorraum mit faszinierenden Lichtverhältnissen und karger Strenge. 

Die Ausstellung "Generationen: Vier Positionen zeitgenössischer Kunst" wird vom "850 Jahre Freiberg" e.V. veranstaltet und vom Kulturraum Erzgebirge-Mittelsachsen gefördert. 

Sie kann während der Öffnungszeiten der Petrikirche besichtigt werden: 
Montag bis Freitag: 11.00 Uhr bis 17.00 Uhr 
Samstag:                  11.00 Uhr bis 13.00 Uhr 

Der Eintritt ist frei! 


Vernissage 


Die Vernissage zur Ausstellung mit Bernd Göbel findet am Freitag, 25. Mai, 19 Uhr in der Petrikirche statt. Dazu laden wir Sie als Medienvertreter herzlich ein. 


Kurzvita Bernd Göbel 

  • 1942 in Freiberg/Sachsen geboren 
  • nach dem Abitur Lehre als Holzbildhauer 
  • 1963 bis 1969 Studium der Bildhauerei bei Gerhard Lichtenfeld an der 
  • Hochschule für industrielle Formgestaltung Halle-Burg Giebichenstein 
  • seit 1978 Leiter der Bildhauerklasse an der Burg Giebichenstein -Hochschule für Kunst und Design Halle 
  • 1982 Professur für Bildhauerei 
  • 1973 Will-Lammert-Preis der Akademie der Künste Berlin 
  • 1975 Gustav-Weidanz-Preis, Halle 
  • 1984 Kunstpreis der DDR 
  • 1988 Kunstpreis des FDGB 
  • 2000 Sandford-Saltus-Preis der ANS (American Numismatic Society) New York 
  • seit 2001 Ehrenmitglied bei ANS 
  • 2002 Grand Prix von FIDEM (Fédération Internationale de la Medaille) in Paris 
  • 2008 Emeritierung